Brücke schieben

Die Regionalbahn in der Nähe von Köln braucht eine neue Brücke. Die Strecke liegt deswegen aber nicht wochenlang still, sondern nur 76,33 Stunden. Denn die neue Brücke wird ca. 20 Meter neben der Strecke gebaut und in einer Sperrpause in gut 2 Stunden an die richtige Stelle gefahren.

Davor werden die Gleise getrennt, die alte Brücke abgerissen und ein Weg aus Stahlplatten gelegt. Über diese Platten fährt dann ein SPMT (Self Propelled Modular Transporter) und trägt auf vier Hydraulikstempeln die über 400 Tonnen schwere Stahlbetonbrücke mitten in der Nacht an ihren Platz.
Zwei Tage später liegen die Gleise wieder, als wäre nichts gewesen. Wie das alles funktioniert, haben wir in Tag- und Nachtschicht gedreht und können Euch die Geschichte der schwebenden Brücke demnächst in der Sendung mit der Maus zeigen.